Vorstellung BSH

Verbundpartner der Volks- und Raiffeisenbanken in Deutschland

Auf diese Steine können Sie bauen – Schwäbisch Hall

Schwäbisch Hall ist mit 7,3 Mio. Kunden und 8,1 Mio. Bausparverträgen die größte Bausparkasse in Deutschland. 2013 hat das Unternehmen 1,1 Mio. Bausparverträge über ein Volumen von 36 Mrd. EUR abgeschlossen und damit einen neuen Unternehmensrekord erzielt. Auch das Baufinanzierungsgeschäft erreichte mit 12,7 Mrd. EUR ein neues Rekordvolumen. Seit der Währungsreform 1948 hat der Marktführer 8,4 Mio. Eigenheime, Umbauten und Modernisierungen mitfinanziert. Schwäbisch Hall ist mit fünf Beteiligungsgesellschaften auch im Ausland erfolgreich tätig. Das Engagement für Mitarbeiter und Gesellschaft zählt seit vielen Jahren zum Wertedenken des Unternehmens.

Als Bausparkasse und Dienstleister für das private Baufinanzierungsgeschäft der 1.100 Genossenschaftsbanken in Deutschland ist Schwäbisch Hall seit der Unternehmensgründung 1931 fest im genossenschaftlichen Bankensektor veran­kert. Anteilseigner sind die genossenschaft­lichen Zentralbanken DZ Bank (81,8 Prozent), Frankfurt am Main und die WGZ-Bank (15 Prozent), Düsseldorf sowie rund 600 Genossenschaftsinstitute.

Die Bausparkasse Schwäbisch Hall setzt auf drei Produktschwerpunkte: Bausparen, Baufinanzierung und private Vorsorge. 2013 hat das Unternehmen ein neues Tarifangebot für Bausparer eingeführt und damit die Sollzinsen für das Bauspardarlehen auf bis zu 1,50 Prozent gesenkt – den niedrigsten Wert in der Unternehmensgeschichte.

Die Expertenbetreuung der Bausparkasse Schwäbisch Hall in der Volksbank Chemnitz eG

Jens Jäckel, Alexis Gonzales, Kerstin Knoll, Barbara Seewald, Lars Steinert, Denis Göpfert, Ferenc Orsòs und Jürgen Matthes (v.l.n.r., nicht im Bild Stephanie Müller) )