Unternehmensgeflüster

Bericht Auslandssemester in San Francisco

„If you´re going to San Francisco...“

… getreu dem bekannten Song von Scott McKenzie haben wir uns, Susann Heidler und Markus Meyer, BA-Studenten der Volksbank Chemnitz, Mitte Juni auf den Weg in die Metropole Kaliforniens gemacht. Mehr als zwei Monate war „The city by the bay“ unsere Heimat und hielt spannende Abenteuer für uns bereit. Durch unseren Arbeitgeber, die Volksbank Chemnitz und der gemeinsamen Idee, Arbeitserfahrungen im Ausland zu sammeln haben wir die Gelegenheit bekommen, dieses Abenteuer Wirklichkeit werden zu lassen.

Zunächst haben wir an einer Sprachschule für Business-English in San Francisco Downtown teilgenommen, um bestmöglich auf den amerikanischen Arbeitsmarkt vorbereitet zu sein. Neben hilfreichen Tipps rund um das Arbeitsleben in den USA, gewannen wir neue Kontakte und Freunde aus der ganzen Welt.

Mit Hilfe einer örtlichen Agentur wurde uns ein spannender Praktikumsplatz vermittelt. Olsen&Partners CPA, ein aufstrebendes Unternehmen, welches sämtliche Dienstleistungen für Unternehmen und Privatpersonen im Finanzsektor anbietet, von der Buchhaltung, über Steuerangelegenheiten bis hin zur Unternehmensberatung.

Neben den großartigen Erfahrungen, die wir im Praktikum sammelten konnten wir auch am täglichen Leben einer amerikanischen Gastfamilie teilnehmen und somit den „American Way of Life“ direkt miterleben.

Durch diese großartige Erfahrung in einer der schönsten Städte der Welt ein Praktikum zu absolvieren, konnten wir uns beruflich wie auch persönlich weiterentwickeln.

Wir möchten uns in diesem Rahmen bei der Volksbank Chemnitz bedanken, die uns ermöglicht hat einmal über den Tellerrand hinauszuschauen.

Ausflüge der Jungen Bank

2015: Raus aus der Bank - Rein in die Natur!

Wie jedes Jahr ging es für die Neuankömmlinge der Volksbank Chemnitz eG zusammen mit den "alten Hasen" der Jungen Bank zum gemeinsamen Teamevent. Dieses Jahr sollte der Ort des Treffens im schönen Osterzgebirge liegen. Das Ziel war der Wander- und Freizeitreff Hüttenteich in Geising, der unter anderem mit einer Erprobung der Ausdauer für die Jungbanker aufwartete. Also rein in die Wanderschuhe und ab in die Natur...

Insgesamt standen sportlicher Ehrgeiz, das Miteinander und die gemeinsame Motivation an erster Stelle, denn nicht jeder hatte schon einmal eine solche Wanderung hinter sich. Doch auch die Genießer unter den Auszubildenden und Studenten kamen nicht zu kurz. Selbstbereitete kulinarische Köstlichkeiten gab es am Vorabend reichlich und auf der Wandertour lud die "Kohlhaukuppe" zur Einkehr ein.

Am Ende unseres Wandertages haben alle das Ziel erreicht. Das Fazit unserer Auszubildenden und BA-Studenten danach war einstimmig: Kein Erfolg ohne Anstrengung und Ausdauer gepaart mit Spaß an der Sache - beim Wandern und auch im Job.  

2014: Spreewald Ausflug

Auch in diesem Jahr hat sich das Team der Jungen Bank wieder etwas ganz besonderes für seine „Frischlinge“ einfallen lassen. Gemeinsam mit den neuen Auszubildenden und BA-Studenten ging es für zwei Tage in den schönen Spreewald.

Gemeinsame Aktivitäten, wie Grillen, Paddeln und „Extreme Activity“ sorgten für ausgelassene Stimmung und gaben unseren Neuen die Möglichkeit...weg vom Arbeitsalltag, die „Alt-Eingesessenen“ Azubis persönlich kennenzulernen.

Die folgenden Bilder sprechen ihre eigene Sprache und zeigen was in unseren Jung-Bankern für versteckte Talente schlummern und was für einen Spaß diese beiden Tage brachten. Ob Kochkünstler, Pantomime-Experte oder Paddel-Profi, die Auszubildenden und BA-Studenten der Volksbank Chemnitz geben auch außerhalb der Ausbildung ihr Bestes.

Erfahrungsbericht zum studentischen Praktikum in der Volksbank Chemnitz eG

Michael Thomas, studentisches Praktikum in der EDV-Organisaion

Ich habe 2012 einen Diplomstudiengang für Wirtschaftsingenieurwesen an der Westsächsischen Hochschule Zwickau begonnen. Dabei ist ein Semester meines Studiums für die Erfüllung eines Praxisteils vorgesehen, welchen ich in der Volksbank Chemnitz absolvieren durfte.

In diesem Praktikum konnte ich in verschiedenen Bereichen mitwirken, die für meinen Studiengang vor allem im wirtschaftlichen Bereich wichtig sind.

Es war eine Chance für mich, einen Einblick in die verschiedenen Aufgabenbereiche der Bank zu erhalten und somit viele wirtschaftliche Themen, die ich vom Studium kannte, in der Praxis zu erleben und einzuordnen.

Dennoch waren es nicht nur die Einblick in die spezifischen Bereiche, die das Praktikum für mich wertvoll machten. Es war vielmehr auch die Tatsache, die Bank als Dienstleistungsunternehmen kennenzulernen und mich somit mit allgemeinen Unternehmensabläufen vertraut zu machen. So konnte ich vor allem in meiner Hauptabteilung, der EDV-Organisation, und im Umgang mit meinem Vorgesetzten Herrn Schmidt das genossenschaftliche Leitbild der Bank wiedererkennen, da man merkte, dass das Miteinander der Mitarbeiter hier von großer Bedeutung ist.

Ich bin mir sicher, dass das Praktikum bei der Volksbank Chemnitz ein ganz wichtiger Abschnitt meines Studienablaufes war, welcher mir nicht nur für mein wirtschaftliches, sondern auch mein soziales und persönliches Verständnis viel vermitteln konnte. Ich bin froh, dass ich mein Praktikum bei der Volksbank Chemnitz absolvieren durfte und würde das Unternehmen jederzeit für weitere Praktikanten weiterempfehlen.

Erfahrungsberichte zu Ausbildung und Studium in der Volksbank Chemnitz eG

Marcus Firl, Ausbildung 2004 bis 2006, heute Abteilungsleiter

2014 - Es sind bereits 10 Jahre seit meinem Anfang im Haus der Volksbank Chemnitz eG vergangen. Ich habe im Jahr 2004 eine 2jährige Ausbildung zum Bankkauffmann begonnen. Als Grundlage diente hierzu mein im Vorfeld erfolgreich abgelegtes Abitur. Meine Ausbildungszeit, welche sich in Theorie- als auch Praxiseinsätze aufteilte, konnte ich aktiv mitgestalten. So merkte ich schnell, in welcher Richtung ich bevorzugt nach meiner 2jährigen Ausbildungszeit tätig sein wollte: Die Anlageberatung im Privatkundengeschäft. Dieses Ziel verfolgte ich natürlich ehrgeizig, denn meiner Ansicht nach, ist Eigeninitiative ein wichtiger Baustein für die Gestaltung der Zukunft, nicht nur während der Ausbildung sondern auch im anschließenden Berufsleben. Kurz nach der erfolgreich abgelegten Prüfung zum Bankkaufmann, bot sich mir die Möglichkeit, an einer innerhalb des Genossenschaftsverbandes organisierten Weiterbildung zum Privatkundenberater teilzunehmen.

Ein erster wichtiger Schritt im Werdegang innerhalb der Volksbank Chemnitz war für mich im Dezember 2007 der Wechsel in eine neue Filiale. Dort besetzte ich die Stelle eines Privatkundenberaters mit festem Kundenstamm. Hauptaufgabengebiet stellte hier die ganzheitliche Kundenberatung im Rahmen des Produktangebotes der Volksbank Chemnitz inklusive deren Verbundpartner dar. Außerdem bekam ich, aufgrund meiner Stellvertretung der dortigen Filialleiterin, Einblick in die Aufgabenfelder einer Führungskraft.

Im Rahmen der Fusion mit der Volksbank Erzgebirge im Jahr 2012 bot sich mir die Chance, die Stelle eines Filialleiters für zwei Standorte zu besetzen. Ich habe mich dazu entschlossen, diese Herausforderung anzunehmen. Diese Entscheidung habe ich nicht bereut. Neben der Kundenberatung im gewerblichen als auch privaten Kundensegment umfasst das Aufgabengebiet eines Filialleiters unter anderem Mitarbeiterführung, soziale Kompetenzen, Kreativität und Organisationsstärke. Natürlich gibt es gerade in der Mitarbeiterführung neben Lob auch mal Kritikpunkte, aber gerade diese Aufgabe machen die Position insgesamt so interessant und abwechslungsreich.

2014 erweiterte sich meine Filialleitung auf 3 Standorte. Abgerundet wurde mein bisheriger beruflicher Werdegang innerhalb des Hauses der Volksbank Chemnitz im März 2016, durch die Übernahme eines mir zugeordneten Regionalmarktes in Funktion eines Abteilungsleiters. Aufgrund der zusätzlichen Aufgabe, neben der weiter bestehenden Leitungsfunktion meiner 3 Filialen, müssen die bereits aufgeführten Aufgabengebiete noch intensiver ausgeprägt bzw. "gelebt" werden.

Grundlage für ein erfolgreiches Berufsleben sind meines Erachtens nach Eigeninitiative, Zielstrebigkeit, Motivation, Geduld aber auch soziale Kompetenzen, welche zum Aufbau bzw. zur Stärkung von Teamstrukturen benötigt werden.

Yvonne Thiele, BA-Studium 2001 bis 2004, heute Vermögenskundenbetreuerin

Ich habe im Oktober 2001 das Studium an der Berufsakademie Glauchau, Studienrichtung Bankwirtschaft, begonnen. Der Wechsel zwischen erlernter Theorie und angewandter Praxis in einer Bank empfand ich als zukunftsorientiert und interessant. Dank der guten Betreuung durch die Personalabteilung der Volksbank Chemnitz eG, wurden die Einsatzpläne in den jeweiligen Praxisphasen auf die an der Berufsakademie behandelten Themenschwerpunkte abgestimmt. Dadurch konnten die  erworbenen Kenntnisse gefestigt und mit Erfahrungen aus der Praxis untermauert werden.

Nach der 3jährigen Studienzeit wurde mir eine Position in der Kundenbetreuung mit Schwerpunkt Anlageberatung angeboten. Im Zeitverlauf besuchte ich verschiedene Seminare, um das Know-how einer Vermögenskundenbetreuerin zu erwerben.

Die Abwechslung bei der täglichen Arbeit gepaart mit ständig wechselnden Herausfoderungen unserer Kundschaft macht meine derzeitige Tätigkeit zu der für mich schönsten beruflichen Erfüllung. Ich habe mich zum Ansprechpartner für meine Kunden in finanziellen Angelegenheiten etabliert und freue mich, ihnen bei jeglichen Fragen zur Seite stehen zu können.

Markus Meyer, BA-Student 2012 bis 2015, heute Werkstudent

Das Studium an der BA Glauchau bietet die perfekte Kombination aus Theorie und Praxis und legt großen Wert auf die praktische Anwendbarkeit des erworbenen Wissens. Unter anderem aus diesen Gründen habe ich mich nach dem Abschluss meines Abiturs bewusst für diesen Bildungsweg im Bereich der Bankbetriebslehre zusammen mit der Volksbank Chemnitz eG als meinen Praxispartner entschieden.

In 6 Semestern an der Berufsakademie, die jeweils aus einer Theorie- und Praxisphase bestehen, bekommt man eine breite Wissensbasis vermittelt. So eignet man sich während der Theoriephasen fundierte Kenntnisse in verschiedene Modulen wie unter anderem klassischen betriebs-/ und volkswirtschaftlichen Zusammenhängen, Finanzmathematik, Rechnungswesen, Personal, Marketing, Controlling und vieles mehr an. Die familiäre Atmosphäre erzeugt in den relativ kleinen Seminargruppen ein besonderes Lernerlebnis. So kann durch individuelle Fragen und das Einbringen von aktuellen Themen eine besondere Wissensvertiefung ermöglicht werden und des Weiteren entsteht in den Seminargruppen ein ganz besonderes Zusammengehörigkeitsgefühl, das durch verschiedene Events und Veranstaltungen noch weiter gefördert wird.

Das so vermittelte Wissen kann als Besonderheit des dualen Studiums direkt in den anschließenden Praxisphasen in der Bank angewendet werden. So bot sich mir die Möglichkeit in der Volksbank Chemnitz eG alle wichtigen Abteilungen zu durchlaufen und somit einen Eindruck des Zusammenwirkens der einzelne Unternehmensteile zu gewinnen. Dabei zieht sich der genossenschaftliche Leitgedanke durch das komplette Studium in der Volksbank Chemnitz, so wird man in jeder Abteilung herzlichst aufgenommen und kann dort von den zahlreiche n Erfahrungen der Mitarbeiter profitieren. Im späteren Studienverlauf führte ich unter anderem aufbauend auf den besuchten Wahlpflichtmodulen einen profilvertiefenden Einsatz in der Firmenkundenberatung im Marktbereich Annaberg /Thalheim durch. Dort konnte ich die erlernten komplexen Zusammenhänge bestens anwenden. Als ganz besonderes Highlight bot sich mir die Gelegenheit im Laufe des 4. Semesters ein Auslandspraktikum in den USA zu absolvieren. So konnte ich in einem 2-Monatigen Praktikum bei einer amerikanischen Unternehmensberatung und Steuerberatungskanzlei in San Francisco eine andere Arbeitskultur kennenlernen und über die klassischen Tätigkeitsbereiche einer Bank hinausschauen und mich dahingehend weiterentwickeln.

Das BA-Studium zusammen mit der Volksbank Chemnitz bietet viele Vorteile. Als genossenschaftliches Institut steht bei uns das Miteinander im Vordergrund. In unserer Organisation der Auszubildenden und BA-Studenten. der "Jungen Bank", besitzen wir die Möglichkeit gemeinsam verschiedene Projekte mitzugestalten und auszurichten. Dadurch können wir uns auch über den normalen "Lehrplan" hinaus engagieren und wichtige Fähigkeiten erlernen und weiter ausprägen.

Auch nach dem erfolgreichen Bestehen des BA-Studiums erweist sich die Volksbank Chemnitz eG als attraktiver Arbeitgeber und Ausbildungsunternehmen in der Region, so konnte ich direkt an das BA-Studium ein weiterführendes Masterstudium anschließen. Mit einer Werkstudententätigkeit im Firmenkundenbereich der Volksbank kann ich nun weitere berufliche Erfahrungen sammeln und verliere damit nicht den Kontakt zur Praxis.

Sabrina Groß, Auszubildende 2013 bis 2015, heute Kundenberaterin

2015 war für mich ein ganz besonderes Jahr! Nach meiner erfolgreich bestandenen Abschlussprüfung, wurde mir durch die Volksbank Chemnitz eG der Einstieg in meinen Traumberuf ermöglicht.

 

Bereits während meiner 2 jährigen Ausbildung, in der ich sowohl in den Abteilungen (Marketing, Elektronische Bankdienstleistungen, Rechnungswesen, Kreditsach-bearbeitung, Inneren Revision u.v.m.) als auch die Arbeit in den Filialen kennenlernte, wurde mir schnell klar, dass mir die Arbeit mit unseren Kunden besonders am Herzen liegt. Daraufhin bekam ich in der Filiale Oelsnitz nun den für mich passenden Platz als Kundenberaterin.

 

Durch meinen 15-minutigen Arbeitsweg und den täglich wechselnden Herausforderungen in Bezug auf Kredit, Anlage, Vorsorge, Absicherung und Co., wird meine Arbeit für mich nicht nur zum ‘‘Heimspiel‘‘, sondern auch zu der Gelegenheit Erfahrungen zu sammeln, die mir für meine berufliche Weiterentwicklung noch fehlen.

 

Dank der Unterstützung meiner Kollegen, die mir mit Rat & Tat bei kniffligen Themen zur Seite stehen, sowie den internen Schulungen, kann ich bereits nach kurzer Zeit behaupten mit meinen Aufgaben gewachsen zu sein.