März 2018: Gestaltes Licht

Kalenderedition 2018

Gebäude sind, wenn sie nicht komplett aus Glas gebaut sind, erst einmal Lichtschlucker. Mauern, Träger, Konstruktionselemente, ja sogar Fensterrahmen und Fensterkreuze verhindern, dass Licht in einen Raum eintritt. Mitunter ist das sogar gewünscht, denn Bewohner und Nutzer von Räumen wollen sprichwörtlich nicht im Glashaus sitzen, geschweige denn bei Sonnenschein im Treibhaus.

Wo aber die baulichen Gegebenheiten und die Tageszeit künstliches Licht erfordern, dort schlägt die Stunde derjenigen Handwerker, die sich um die Illumination von Räumen kümmern. Das sind nicht nur die Elektriker – ihr Ausbildungsberuf heißt heute Elektroniker –, sondern auch die, die Licht eine Form geben.

Die Metallbildner, die Gürtler und Leuchtenbauer zum Beispiel, auch die Glasbläser geben dem physikalischen Vorgang der Lichterzeugung Gestalt. Diese Gewerke sind selten geworden in einer Zeit, in der Leuchten für den Alltag sehr häufig aus Fernost kommen. Aber treffsicher verstehen diese Handwerker es noch immer, das umzusetzen, was der Nutzer eines Raums, ein Innenarchitekt oder ein Denkmalpfleger sich wünschen.

Licht wird unter den Händen des gestaltenden Handwerkers zur repräsentativen Übung, zum Beweis dafür, dass Handwerk nicht nur ausführt, sondern Form und Funktion definiert und dabei mithilfe von Licht Räume erst wirklich zur Geltung bringt. Indirektes Licht, in Szene gesetzte Details eines Raums – oft merkt man erst, wenn man das Licht in einem Raum ausschaltet, dass etwas Entscheidendes fehlt.

Ausgebildet werden Metallbildner und Gürtler heute kaum noch, aber die Werkstätten in diesen Gewerken, die noch bestehen, dürften sich über zu wenig Arbeit kaum beklagen. Sie arbeiten in einer Nische, wertgeschätzt von Auftraggebern, die handwerkliches Vermögen suchen und vielleicht auch über eine Prise Repräsentationsbedürfnis verfügen. Dieses Bedürfnis war den Bauherren zueigen, die einst die Baudenkmale errichteten, die heute den Charakter unserer Region ausmachen.

Bilder von Silvio Bronst; Texterstellung NETZWERKZENTRUM AUGUST STARK