Januar 2018: Geformtes Metall

Kalenderedition 2018

Wir sind umgeben von Metall. Ganz wörtlich, wenn wir im Auto sitzen. Aber auch wenn wir essen, eine Tür öffnen oder ein Geländer benutzen, berühren wir in der Regel Metall. Geformtes Metall, gegossen, gepresst, gewalzt, geschweißt, manchmal sogar geschmiedet und häufig von Hand bearbeitet.

Im Handwerk sind es die Berufsbilder der Metallbauer, Modellbauer, Metallbildner sowie Metall- und Glockengießer, die das Material in Form für die passende Anwendung bringen. Die Berufsbilder sind anspruchsvoll und vielseitig, denn die Palette der Möglichkeiten, mit denen sich Metall bearbeiten lässt, ist breit.

Und so reichen die Aufträge im metallverarbeitenden Handwerk von Hunderte Meter langen Zäunen um eine Industrieanlage, Schweißnähten an den Rohrsystemen einer chemischen Fabrik bis hin zum Beschlag am Tor einer mittelalterlichen Burg oder der filigranen Schmiedearbeit für einen Handwerkermarkt.

Den vermutlich künstlerischsten Zugriff auf den Werkstoff haben die Metall- und Glockengießer. Sie sind in der Denkmalpflege gefragt, bildende Künstler brauchen ihre Dienste und auch Kirchen erneuern gelegentlich ihr jahrhundertealtes Geläut und lassen neue Glocken gießen.

Wobei auch die anderen Gewerke nicht nur Funktionales, sondern auch gestalterisch Einmaliges und Anspruchsvolles aus Metall hervorbringen. Das Einmalige und Anspruchsvolle ist Markenzeichen des Handwerks und gleichzeitig eine Bürde. Denn weil immer mehr Teile aus industrieller Produktion stammen und aus Kunst- und Verbundstoffen hergestellt sind, befinden sich die Vertreter des künstlerisch arbeitenden Handwerks mitunter in der Nische.

Der letzte Lehrling im Metall- und Glockengießerhandwerk in der Region Chemnitz hat 2003 ausgelernt. Zehn Betriebe in diesem Gewerk sind im Kammerbezirk Chemnitz in die Handwerksrolle eingetragen. Das ist nicht viel. Aber solange es traditionsbewusste Bauherren gibt und Auftraggeber mit hohem Anspruch, wird es Nachfrage nach diesem Handwerk geben und neue Generationen von Handwerkern, die sich auf diese Techniken verstehen.

Bilder von Silvio Bronst; Texterstellung NETZWERKZENTRUM AUGUST STARK