Mai 2017: Edle Tropfen

Kalenderedition 2017

Geistige Getränke, umgangssprachlich eher als Schnaps bezeichnet, blicken auf eine lange Geschichte zurück. Kräuterlikör beispielsweise stammt aufgrund der verdauungsfördernden Wirkung aus Klöstern und Apotheken und hat sich bis heute zu einem edlen Tropfen des Genusses entwickelt. Gebirgskräuter und ausgesuchte Wildfrüchte, regional destilliert in einzigartigen und streng geheimen Familienrezepten, verwandeln sich zu stilvollen Likören und Bränden für jeden Geschmack.

Eigentlich ganz simpel: Das Verfahren der Destillation ist seit dem 13. Jahrhundert bekannt und Kräuter, Wurzeln und Beeren wachsen vor der Tür. Was liegt also näher, als hier wohlschmeckende Liköre herzustellen.

Das wussten auch schon die Laboranten des sächsischen Königs. Nicht nur das Silber, sondern auch die edlen Tropfen des Erzgebirges kamen so an den Hof nach Dresden zu August dem Starken. Waren die alkoholischen Essenzen erst Privileg der Apotheker, geht beispielsweise die Gründung des Stammhauses Lautergold als Manufaktur für Heil- und Hausmittel auf das Jahr 1734 zurück.

 

Das Wissen um die Destillation gelangte mit den Kreuzfahrern nach Europa. Seine Geschichte näher zu erforschen und in die Geheimnisse der Destillation, Mazeration, Digeration und Perkolation einzudringen, macht ein Besuch in Lauter, der Heimat edler Liköre und Spirituosen  möglich. Alte Laborantenkunst im Spirituosenmuseum erleben oder die Gläserne Brennerei besichtigen, ist ein Erlebnis der besonderen Art.

Maßvoller Genuss ist angesagt beim Probieren der über 30 Lautergold-Produkte, deren Rezepturen von Handwerkskunst und Familientradition geprägt sind. Sie erfüllen höchste Qualitätsansprüche, welche durch die jährlichen Zertifizierungen bestätigt werden.

Sehr zum Wohle oder einfach nur Prost!

Die Bilderstellung erfolgte in der Kooperation mit der Agentur Punkt 191.