Juli 2017: Exotische Geschmäcker

Kalenderedition 2017

Wie kommt eigentlich der Wasserbüffel in unsere Region? Ganz einfach: der gewachsene Appetit deutscher Feinschmecker auf Büffelfleisch in den vergangengen Jahren führte zu einer immer größeren Nachfrage diesen speziellen Fleisches. Darüber hinaus war die simple Haltung der gutmütigen Tiere ein ausschlaggebender Grund, dass beispielsweise die Wiesenburger Land eG 2003 mit der Zucht von Wasserbüffeln in unserer Region begann.  

Damit zählt die Genossenschaft zu den Pionieren in Deutschland. Die derzeit gut 100 Wasserbüffel weiden dort in zwei Herden ohne Unterbrechung von April bis November auf feuchten Wiesen und steilen Hängen, die landwirtschaftlich kaum anderweitig nutzbar wären.

Was ist das Besondere daran?

Das wohlschmeckende Büffelfleisch enthält überproportional viel Eisen und Protein. Es besitzt einen sehr geringen Fettgehalt und ist zarter als Rindfleisch. Besonders bekömmlich durch seine verhältnismäßig geringen Cholesterinwerte, ist es begehrt in der gehobenen Gastronomie und bei Hobbyköchen.

Die Bilderstellung erfolgte in der Kooperation mit der Agentur Punkt 191.