April 2017: Hopfen & Malz

Kalenderedition 2017

Die Welt beneidet uns um die immense deutsche Biervielfalt. Traditionsbiere, neue Bierstile und Craftbiere, fast alle nach dem Reinheitsgebot gebraut, zeigen die Fähigkeit der Braumeister, aus den begrenzten Zutaten immer neue Bierstile zu entwickeln, und beweisen, dass das Reinheitsgebot für Bier noch längst nicht ausgeschöpft ist. „Klasse statt Masse“ findet man vor allem in den tendenziell kleineren Brauereien unserer Region. Hier ist die Braukunst als ein Stück Heimat erlebbar und der Durst erst richtig schön.

Der 23. April ist Tag des Deutschen Bieres, denn am 23. April 1516 soll es erstmals schriftlich niedergelegt worden sein, das Reinheitsgebot für Bier in Bayern. Andere Quellen gehen noch weiter zurück. Ein Wirtshausgesetz der thüringischen Stadt Weißensee von 1434 beschränkt die Zutaten für das Bierbrauen auf Wasser, Malz und Hopfen.

Bier hat in Chemnitz eine lange Tradition. Gehen wir zurück in die Geschichte, hört man wiederholt vom „Chemnitzer Bierkrieg“. Eines der wichtigsten Stadtrechte verbot innerhalb einer Meile, zum Schutz des Handels und des Handwerkes der Stadt, jegliche Konkurrenz, so auch die des Bierbrauens und Ausschenkens. Die bierbrauende Bürgerschaft war nicht zimperlich mit den Schankwirtschaften und Brauern, die in der Bannmeile fremdes Bier ausschenkten oder brauten. Raufereien, Überfälle, Streit, jahrelange Gerichtsverfahren und Geldstrafen waren die Folge.

Enormen Aufschwung in Sachsen erlangte die Bierherstellung mit Beginn der Industrialisierung. 1836 wurde die erste deutsche Aktienbrauerei in Dresden gegründet. Die Chemnitzer Germania-Werke lieferten komplette Brauerei-Einrichtungen in die deutschen Brauereien. Nach Aussage des Sächsischen Brauerbundes e.V. ist über die Jahrhunderte zu beobachten, dass sich in Sachsen Zeiträume hohen Bierkonsums stets mit Jahren der Bierenthaltsamkeit abwechselten. Nach allen Höhen und Tiefen auch der jüngeren Geschichte hat Sachsen die Spitzenstellung im Bierausstoß unter den ostdeutschen Bundesländern.

Darüber hinaus hat die EU dem deutschen, nach dem Reinheitsgebot gebrauten, Bier den besonderen Rang eines geschützten „traditionellen Lebensmittels“ zuerkannt.

Die Bilderstellung erfolgte in der Kooperation mit der Agentur Punkt 191.