Februar 2016: "Industrieschach"

Kalenderedition 2016

Partner-Werkstätten: Kleinteilmontage

Schachspiel? Schlauchträger? Was denn nun?

Ja, Sie können auch einen Schlauch damit befestigen... und damit das am Fließband der Firma Lindner-Armaturen schneller geht, werden diese sogenannten Schlauchträger durch die Werkstattmitarbeiter aus der Schüttgutverpackung auf Steckeinheiten aufgesetzt.

Kleinteilmontage heißt diese Gruppe. Eigentlich sind es zwei Gruppen, in jeder Partner-Werkstatt eine. In diesen Gruppen arbeiten vorrangig Werkstattmitarbeiter, die aufgrund ihrer Behinderung, etwas mehr Zeit für die Erledigung der Aufgaben benötigen. Entschleunigung heißt hier das Motto. In den anderen Gruppen gibt es auch keine "Leistungsnorm", aber hier braucht der Gruppenleiter doch etwas mehr Geduld. Die Werkstattmitarbeiter sind entweder physisch oder kognitiv so eingeschränkt, dass nur eingliedrige einfache Montage- und Steckarbeiten möglich sind. Außerdem ist die Konzentation und Ausdauer über einen ganzen Arbeitstag nur schwer aufrecht zu erhalten, so dass der ein oder andere Werkstattmitarbeiter eine Arbeitsverkürzung in Anspruch nehmen muss.  

Für einige Werkstattmitarbeiter in diesen Gruppen stellt die Umstellung der Arbeit bereits eine deutliche Herausforderung dar. Trotzdem legen die Gruppenleiter den Förderschwerpunkt auf die schrittweise Erweiterung der Fertigkeiten bzw. darauf, die vorhandenen Fähigkeiten zu erhalten. Umso wichtiger ist es, einen gleichbleibenden permanenten Produktionsprozess mit bekannten Tätigkeiten zu gewährleisten. Gleichbleibende Arbeiten bedeuten für nichtbehinderte Menschen oft Monotonie und Langeweile. Manche Menschen mit geistiger Behinderung benötigen aber genau diese immer wiederkehrenden Aufgaben, um sich sicher zu fühlen. Diese Arbeit kennen sie und wissen, was sie an der Stelle leisten können. Und mit Recht sind sie stolz darauf.  

In der Gruppe Kleinteilmontage in den Partner-Werkstätten Burgstädt, aus der die Schlauchträger für das Schachspiel kommen, werden von ca. 14 Werkstattmitarbeitern bis zu 250 verschiedene "Kleinteile" montiert. Das heißt, täglich werden 10.000 bis 12.000 Steckeinheiten, ca. 300 Wanddurchführungen, 3.000 O-Ringe und 800 Bögen in Handarbeit verarbeitet. Insgesamt etwa 16.100 Teile, das ergibt eine Jahresproduktion von ca. 3.542.000 Montagen. Eine große Leistung an Ausdauer, Konzentration und Beständigkeit.

So wie beim Schach an langen dunklen Winterabenden...