Basketball

BV Chemnitz 99 e.V.

Als der kanadische Arzt und Pädagoge James Naismith 1891 in Springfield, Massachusetts Pfirsichkörbe an den 10 Fuß hohen Balkonen der YMCA Training School befestigen ließ, suchte er eigentlich nur nach einer sportlichen Winterbetätigung für seine 18 Studenten. Mit den Körben wollte er eine zusätzliche Ebene ins Spiel bringen. Naismith führte die Aggressivität und damit einhergehende hohe Verletzungsgefahr in anderen Ballsportarten darauf zurück, dass sie in nur einer Ebene spielten. Damit dass sich seine Erfindung in kürzester Zeit zu einer der weltweit beliebtesten Sportarten entwickeln würde, konnte er nicht rechnen. Das erste Spiel fand am 20. Januar 1892 statt und eroberte noch im gleichen Jahr andere Colleges und Universitäten der USA. Schon im darauf folgenden Jahr fand in Paris das erste Basketball-Spiel auf europäischem Boden statt und auch die Frauen entdeckten den Sport sehr schnell für sich, zuerst die Studentinnen am Smith College. Auf seinem Siegeszug veränderte sich das Spiel zunächst.

Zwischenzeitlich sollten Drahtkäfige das Wegspringen des Balls verhindern. Aber der Hühnerdraht führte zu heftigen Schnittwunden bei den Spielern und wurde bald durch Seile ersetzt. 1904 wurden die von James Naismith verfassten Regeln erstmals auch ins Deutsche übersetzt. Seine 13 Grundregeln sind bis heute fast unverändert geblieben. Pro Mannschaft gehen 5 Feldspieler und bis zu 7 Auswechselspieler ins Match. Jeder versucht auf seiner Position, den Ball im Spiel zu halten, Impulse zu geben, auf Angriff zu spielen und die Fans mit gelungenen Aktionen zu begeistern. Selbst die eher zufällig gewählte Höhe der Körbe von umgerechnet 3,05 Metern entspricht nach wie vor dem zugelassenen Standard. Ein großer Schritt für die internationale Akzeptanz war 1936 die Zulassung bei den Olympischen Spielen in Berlin. 1937 riefen die drei Konzerne General Electric, Firestone und Goodyear mit der NBL die erste offizielle Basketballliga ins Leben. Diese wurde 1949 durch die NBA abgelöst, der populärsten Basketball-Profiliga der Welt, in der jährlich 30 Mannschaften um den Einzug in die Playoffs spielen. Die erste offizielle Weltmeisterschaft fand 1950 in Buenos Aires statt. Hier unterlagen die Favoriten aus den USA dem Gastgeberland Argentinien im Finale. Einen zusätzlichen Popularitätsschub erfuhr das Spiel durch die Zulassung von Profibasketballern bei den Olympischen Spielen 1992 in Barcelona. Über namhafte Spieler wie Michael Jordan drang Basketball in alle Winkel der Welt vor, nicht nur durch die Sportübertragungen, sondern auch durch Filme und weltweite Werbekampagnen mit den Starspielern.

Bis heute zählen die Profis international zu den höchstbezahlten Sportlern. Weltweit spielen etwa 450 Millionen Menschen Basketball. In vielen Nationen ist die Erfindung des Kanadiers James Naismith inzwischen Volkssport und genießt nicht nur in den USA, sondern auch in China oder Südamerika einen hohen Stellenwert. Besonders in der jungen Zielgruppe zählt Basketball zu den beliebtesten Sportarten. In Deutschland gibt es rund 190.000 Aktive, die in rund 2.000 Vereinen des Deutschen Basketball Bunds organisiert sind. Dieser wurde bereits 1949 in Düsseldorf gegründet und betreibt heute 9 Nationalmannschaften. Auch in unserer Region erfreut sich der Sport großer Beliebtheit. Allein der BV Chemnitz 99 e.V. zählt ca. 400 Mitglieder und unterhält ganze 10 Mannschaften im aktuellen Wettkampfbetrieb.