"Von Taube Preis" 2016

Der 15. Werkkunstmarkt im Wasserschloss Klaffenbach begeisterte auch in diesem Jahr wieder Interessenten und Kunstliebhaber. Kleinteilige Kunst, liebevoll gefertig und originell designt sind der Kern dieser tardionellen Ausstellung.

Höhepunkt der Veranstaltung war die Vergabe des "Von Taube Preis" 2016. Benannt nach der Familie von Taube, die dem Renaissance-Schloss über zwei Jahrhunderte zu kultureller sowie wirtschaftlicher Blüte verhalf, würdigt diese Auszeichnung bereits seit dem Jahr 2007 diejenigen Aussteller, deren Werke durch besonders hochwertige Qualität in Gestaltung und Verarbeitung beeindrucken. Der von der Volksbank Chemnitz eG gestiftete Preis ist mit 1.000 € dotiert.  

Preisträger 2016

Herausragende Produkte wurden in diesem Jahr zum 10. Mal durch die Vergabe des „Von Taube Preis“ in der Kategorie Kunsthandwerk gewürdigt.

Vladimir Groh und Yasuyo Nishida, Louny (CZ) erhielten für ihr Schalenobjekt den ersten Preis. Das Objekt überzeugte die Jury durch die technisch anspruchsvolle Umsetzung, sowie die stimmige Form- und Farbgebung. Darüberhinaus zeigt es zugleich den spielerischen wie sensiblen Umgang mit dem Werkstoff Porzellan.

Die Österreicherin Karin Merkl aus Wien wurde für "JackenMantel" mit dem zweiten Platz ausgezeichnet. Wie der Name schon erwarten lässt, ist er Jacke und Mantel zugleich und überzeugt die Juroren mit seiner Hochwertigkeit in Material und Verarbeitung, sowie durch eine wandelbare und frische Strickmode.

Papierschmuck ist ein alternativer Werkstoff mit dem sich Kerstin Böttger aus Dresden den Annerkennungspreis sichern konnte.