Taschengeld - Wann und wie viel ist angemessen?

Tipps zum Thema Taschengeld

Liebe Eltern, Taschengeld ist wichtig, weil ...

  • Ihr Kind damit die ersten Schritte im Umgang mit Geld erlernen kann,
  • Ihr Kind motiviert wird, zu sparen und zu planen,
  • Ihr Kind lernt, sein Geld selbst zu verwalten und einzuteilen,
  • Ihr Kind erleben kann, sich selbst oder anderen Wünsche zu erfüllen.

Früh übt sich!

Im "Drei-Kassen-System" mit Geldbeutel, Spardose und Sparkonto kann Ihr Nachwuchs kindgerecht und motivierend Sicherheit und Selbstbewusstein im Umgang mit dem Taschengeld entwickeln.

Wann sollte das erste Taschengeld gezahlt werden?

Nach Meinung von Experten ist es sinnvoll, das erste Taschengeld zu zahlen, sobald das Kind dem Geld einen gewissen Wert zuordnen kann. Der günstigste Zeitpunkt ist demnach der Schulanfang bzw. das erste Schuljahr. In diesem Zeitraum lernt Ihr Kind bewusst mit Geld zu rechnen und den Wert von Geld und Waren zu erkennen.

Taschengeld sollten Sie Ihrem Kind stets regelmäßig und pünktlich zu einem vereinbarten Termin geben, denn so versteht es sein Geld auch zeitlich einzuteilen.

Experten sind sich einig, dass die Zahlungen unabhängig von "Gut" oder "Böse" sein sollten und keine Extra-Euro notwendig sind, wenn das Kind schon vorzeitig alles ausgegeben hat.

Welche Taschengeldhöhe wird empfohlen?

Alter in Jahren Betrag in Euro Zeitraum
2 bis 5 Jahre 0,50 bis 1 Euro wöchentlich
6 bis 7 Jahre 1,50 bis 2 Euro wöchentlich
8 bis 9 Jahre 2 bis 2,50 Euro wöchentlich
10 bis 11 Jahre 13 bis 15 Euro monatlich
12 bis 13 Jahre 18 bis 20 Euro monatlich
14 bis 15 Jahre 23 bis 26 Euro monatlich
16 bis 17 Jahre 32 bis 42 Euro monatlich
18 Jahre 55 bis 65 Euro monatlich

Weil Kinder bis zum 10. Lebensjahr selten einen Monat finanziell planen können, ist zunächst eine wöchentliche Auszahlung sinnvoll. Später ist die monatliche Taschengeldzahlung denkbar, da das Kind dann lernt, einen längeren Zeitraum zu überblicken.

Das richtige Konto für Ihr Kind!

Wir empfehlen Ihnen, das Taschengeld direkt auf das VR-PRIMAX-Sparkonto Ihres Kindes zu überweisen. Das macht Ihr Kind selbstbewusst und es wird bei seiner "Sparehre" gepackt: Alles auf einmal abzuheben fällt den Kleinen erfahrungsgemäß viel schwerer, als alles auf einmal auszugeben.

Ab dem 12. Lebensjahr empfehlen wir Ihnen darüber hinaus, das erste eigene Girokonto. Mit dem VR-MeinKonto kann Ihr Kind nicht nur (weiter)sparen, sondern auch die ersten eigenen Erfahrungen im Zahlungsverkehr sammeln.

Wie sicher sind PRIMAX-Sparen und Jugendgirokonto?

  • Ihr Kind kann weder das VR-PRIMAX-Sparkonto noch das Jugendgirokonto VR-MeinKonto überziehen.
  • Ihr Kind kann nur über den von Ihnen festgelegten Höchstbetrag monatlich verfügen.